• 1

6.Kirsch- und Ziegelfest 2003

Vom 6. Kirsch- und Ziegelfest vom 05.07. bis 06.07.2003

Kirschkönigin: Betty Wahnsiedler

Trotz schlechtem Wetter ist das Dorffest gut besucht. Auf Grund von Straßenbauarbeiten wird der Festumzug lediglich von der Plötziner Straße über die Dorfstraße und Dr.-Külz-Straße zum Festgelände am Restaurant "Porta Helena" geführt.

Die Presse berichtet:

aus der PamS vom 29.06.2003
Jubel, Trubel, Heiterkeit und eine neue Kirschkönigin beim 6. Kirsch- und Ziegelfest in Glindow
Leckere Vorfreude:Gutes Wetter beschert pralle Früchte

Werder-Glindow (Post). Zum 6. Mal wird nun am 5. und 6. Juli das Kirsch- und Ziegelfest im Werderaner Ortsteil Glindow gefeiert. Es verspricht wieder Jubel, Trubel, Heiterkeit auf dem Gelände der "Porta Helena". Im Gegensatz zum vorigen Jahr wird diesmal die Präsenz der dem Fest den Namen' gebenden Früchte bedeutend größer sein. Im vorigen Jahr hatte der Stand von Werder Frucht nur gut drei Kilogramm Kirschen lediglich zur Ansicht gezeigt. Die Nachtfröste Ende April 2002 und das nasse Wetter schädigten die Blüten arg. Rund 70 Prozent Einbußen mussten die Obstbauern seinerzeit hinnehmen und in diesem Jahr etwas wegen der Trockenheit bangen. Obst- und Gartenbau ist nicht ganz risikolos. Soll die Ernte gut ausfallen, muss das Wetter mitspielen. Das wissen freilich die Werderaner Obstbauern und so auch Thomas Giese im Ortsteil Glindow. "Wenn die Kulturen Pflege brauchen oder mit Wasser versorgt werden müssen, damit sie gedeihen, ist es für mich egal, ob sonn-oder feiertags ist. Die Arbeit muss sein." Werkzeugmacher hatte er gelernt, ging aber nach dem Zivildienst in der Oberförsterei Ferch den Weg in die Selbstständigkeit. Urgroßvater Franz Geiser hatte 1927 mit Obst- und Gartenbau auf Elisabethhöhe angefangen, und Opa Giese setzte diese Arbeit fort. Auch der andere Großvater Fritz Schüler hatte einen Gartenbaubetrieb. Zuletzt arbeitete Thomas im Betrieb seines Vaters Helmut, der in den letzten DDR-Jahren bereits eigenständig war. Er hat also Obstbauernblut in den Adern. Er zählt zu den tüchtigsten Jungunternehmern, ist sich Ortsbürgermeister Arne Raue sicher, und andere Mitglieder des Ortsbeirates sehen es genauso. In Vorbereitung auf das diesjährige Kirsch- und Ziegelfest trafen sich die Organisatoren um Karl-Heinz Lutze und Wolfgang Hotzel in einem Teil seiner insgesamt drei Hektar großen Kirschanlagen in der Gartenstraße vom Ortsteil Glindow mit Pressevertretern. "Die frühen Süßkirschen sind runter, die Ernte dieser Knuppern ist in 14 Tagen zu Ende", zeigt er auf die prallen roten Früchte. Die Früchte sind in diesem Jahr bei ihm wie selten so groß. "Das brachte die Zusatzbewässerung", meint er. "Das Fest beginnt am Freitag um 19 Uhr im Kunsthof in der Dorfstraße mit einer Galerie-Aus-Stellung und dem Programm der Fercher Obstkistenbühne", erklärte Lutze. Der Sonnabendvormittag ist dem Fußball- und Volleyballsport auf dem Platz an der Dr.-Külz-Straße und auf dem Schulgelände vorbehalten. Die noch amtierende Kirschkönigin Bettina Schallock eröffnet die Spiele um 10 Uhr. Lutze bedauert ein wenig, dass der Festumzug nicht wie geplant stattfinden kann. " Wir sind froh, dass er wegen der Straßenbauarbeiten überhaupt stattfinden und sich um 14 Uhr in der Plötziner Straße am Schützenpark in Bewegung setzen kann", sagt er. Der bunte Tross kommt durch Dorfstraße und Dr.-Külz-Straße bis "Porta Helena", wo ein bunter Nachmittag mit allerlei Kurzweil wie Spiele und Fachsimpeleien "Rund um die Obstvermarktung und Obstverarbeitung" ablaufen wird. Der Heimatverein rief wiederum zum Wettbewerb um das beste Kirschrezept auf. "Die Krönung wird im Mittelpunkt stehen", informierte Hotzel, "wenn Bettina Schallock ihrer Nachfolgerin Betti Wahnsiedler - auserkoren vom Glindower Karnevalverein - die Krone aufsetzt." Der Gemischte Chor Glindow wird dazu singen. Bunte Einlagen gibt schließlich der Karnevalverein während des um 20 Uhr beginnenden Kirschenballs. Am Sonntag wird zum Frühkonzert mit dem Brücker Blasorchester ab 11 Uhr eingeladen. Wie schon in jedem Jahr, so beschließt auch diesmal der Chor unter der Leitung von Wilhelm Gottschalk mit seinem Konzert um 17:00 Uhr das Kirsch- und Ziegelfest.

Alte und neue Königin- Bettina Schallock und Betty Wahnsiedler
Alte und neue Königin- Bettina Schallock und Betty Wahnsiedler

Das Festprogramm des 6.Kirsch- und Ziegelfestes

 Freitag, 4. Juli:

19.00 Uhr: Eröffnung im Kunsthof in der Dorfstraße
19.15 Uhr: Gemäldeausstellung in der Galerie Walter Lauche
20.30 Uhr: Aufführung der „Fercher Obstkistenbühne"

Samstag, 5. Juli:

9 bis 13 Uhr: Spiele um den "Kirschpokal" auf dem Sportplatz und an der Realschule
14 bis 14.30 Uhr: Formierung des Festumzuges in der Alten Straße/Ecke Wiesensteig
14.30 Uhr: Festumzug zur „Porta Helena"
15.30 Uhr: Eröffnung der Stände und Spielstätten
15.45 Uhr: Krönung der Kirschkönigin 2003
16.00 Uhr: Spielmannszug, Showtänze, Miniplaybackshow, Malen, Bogenschießen, Unterhaltungsmusik, Wasservorführungen, Modellvorführungen von Autohäusern
19.30 Uhr Großer Kirschball mit den "Sixty Beats", Ehrungen der Sieger

Sonntag, 6. Juli:

10.30 Uhr: Frühschoppen
16.00 Uhr: Abschluss des Festes
17.00 Uhr: Der gemischte Chor Glindow gibt ein Konzert in der Dorfkirche

Die Presse berichtet:

Glindower Kirschkönigin gekrönt

Traditionell feierte Glindow am Wochenende sein Kirsch- und Ziegelfest. Auch im sechsten Jahr war die Veranstaltung gut besucht. Glindow (ekö). Das schlechte Wetter tat der Stimmung keinen Abbruch. Viele Feierlustige fanden sich im Areal am Porta Helena zum traditionellen Glindower "Kirsch- und Ziegelfest" ein. Ein besonderer Publikumsmagnet war der Einmarsch des Festumzugs der Vereine, Betriebe, Schulen und Einwohner Glindows. Musikalisch begleitet wurde der Umzug vom Spielmannszug Werder/ Havel. Im Anschluss an den Einzug wurde die neue Kirschkönigin Betty Wahnsiedler gekrönt. Zusammen mit ihrer Vorgängerin Bettina Schallock und der Baumblütenkönigin Doren Schüler präsentierte sie sich dem Publikum. An den Verkaufsständen wurden Produkte rund um die Kirsche angeboten. Außerdem stellten sich die Jagdgruppe des Ortes sowie der ortsansässige Schmiedemeister Boremski vor. An den Spielstationen konnte nach Herzenslust mitgemacht und gewonnen oder gemalt werden. Besondere Showeinlagen boten die Tanzgruppe des Glindower Carneval Clubs und der gemischte heimische Chor. Gefeiert wurde bis spät in die Nacht. Zum Abschluss des Festsamstages fand der immer wieder beliebte Kirsch- und Ziegelball statt. Musik von der Gruppe Sixty Beats und die Darbietungen der Pepper Girls sorgten hierbei für Stimmung und gute Unterhaltung.

Amtsübergabe von Bettina Schallock an Betty Wahnsiedler
Amtsübergabe von Bettina Schallock an Betty Wahnsiedler

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.