• 1

14.Kirsch- und Ziegelfest 2010

Vom 14. Kirsch- und Ziegelfest vom 02.07. bis 04.07.2010

02.07.2010
Am Vorabend des 14.Kirsch- und Ziegelfestes

Ausstellungseröffnung im Heimatmuseum- Schüler der Glindower Grundschule haben ein Programm vorbereitet
Ausstellungseröffnung im Heimatmuseum- Schüler der Glindower Grundschule haben ein Programm vorbereitet
 
Der Kirschlaternenumzug
Der Kirschlaternenumzug

Traditionell gab es am Vorabend des Kirsch- und Ziegelfestes eine Ausstellungseröffnung. Glindower Grundschüler präsentierten nicht nur Bilder zum Thema Kirsche und Ziegel, sondern zeigten stolz ihre kreativen Stücke aus Ton zum Thema. Die Neue Glindower Ziegeleimanufaktur hatte den Schülern die Möglichkeit gegeben, ihre künstlerischen Fertigkeiten beim Arbeiten mit dem Werkstoff unter Beweis zu stellen - das Ergebnis bewundernswert. Ein kleines liebevoll durch die Grundschule gestaltetes Programm ließ die Ausstellungseröffnung im Heimatmuseum zu einem ersten Höhepunkt des Festes werden. Der Veranstaltung war bereits eine weitere Ausstellungseröffnung in der Rechtsanwaltskanzlei M.Wich vorausgegangen. Die Kleinmachnower Künstlerin Catharina Rausch zeigte eine kleine Auswahl ihrer Werke.
Der im Anschluss stattgefundene Lampionumzug rund um den Kietz wurde von der Feuerwehr angeführt und endete im Anglerverein. Alles festlich vorbereitet von den Anglern, gastronomisch betreut durch das Team des "Werderaner" - so war das gemütliche Beisammenensein umrahmt vom Programm der Fercher Obstkistenbühne ein voller Erfolg. Die Gäste der "obstkultuor" durften einen romantischen Abend mit Glindower Geschichten von Frank Grünert geniesen. Rundum eine positive Resonanz.
Der Festausschuss dankt allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen für die freundliche Unterstützung.
Fred Witschel

03.07.2010
14.Kirsch- und Ziegelfest

Die noch amtierende Kirschkönigin Lisa Konrad
Die noch amtierende Kirschkönigin Lisa Konrad 
Zu Gast eine Delegation aus der Partnerstadt Rahden- Der Bürgermeister der Stadt Rahden Bernd Hachmann und der Glindower Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm tauschen Gastgeschenke
Zu Gast eine Delegation aus der Partnerstadt Rahden- Der Bürgermeister der Stadt Rahden Bernd Hachmann und der Glindower Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm tauschen Gastgeschenke

Heiß her ging es zum 14-Kirsch- und Ziegelfest. Um 09:00 Uhr eröffnete der Vorsitzende des Festkomitee Christian Buge mit der noch amtierenden Kirschkönigin Lisa Konrad und dem Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm das Fest. Heiß umkämpft waren die Kirschpokale von den Fuß- und Volleyballern. Bei den Fußballern siegte die Mannschaft der Eintracht Glindow, vor dem Karnevalsverein und dem Anglerverein. Besonders tapfer schlugen sich einmal mehr die Mädchen der Prinzengarde des GCC mit einem beachtlichen vierten Platz. Bei den Volleyballern siegte die Glindower Mannschaft I., vor der Mannschaft aus Neu Plötzin und Glindow II.
In glühender Nachmittagshitze zog dann der Festumzug quer durch den "Kietz" zum Festgelände des Restaurant "Porta Helena". Nicht nur Gewerbetreibende und Vereine des Ortes hatten sich in den Umzug eingereiht, sondern auch die Baumblütenkönigin Jessica Seiffert und liebe Gäste aus der Partnerstadt Rahden mit ihrem Bürgermeister Bernd Hachmann. Die scheidende Kirschkönigin Lisa Konrad hatte im vergangenen Jahr unseren Ort würdevoll repräsentiert. Das Festkomitee und der Ortsvorsteher dankten ihr für die tolle Ausübung dieses Ehrenamtes. Höhepunkt des Nachmittages war die Krönung der neuen Kirschkönigin Rebecca Schmahlfeldt. Dem offiziellen Krönungsakt wohnten der Bürgermeister Werner Große, das Mitglied des Landtages Dr. Saskia Ludwig und Mitglieder des Heimatvereins Phöben bei. Mit der Übergabe des Kirschcollier, welches Lisa Konrad gemeinsam mit ihrer Lehrmeisterin Beate Rammelt geschmiedet hatte, erfolgte die offizielle Einführung in das Ehrenamt. Rebecca Schmahlfeldt war in den letzten Tagen in der Neuen Glindower Ziegeleimanufaktur künstlerisch tätig. In ihrer ersten Amtshandlung übergab sie gemeinsam mit dem Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm dem Bürgermeister der Partnerstadt Rahden eine von ihr gefertigte Tonplatte mit den Wappen beider Orte zu Ehren der 20-jährigen Partnerschaft. Im Auftrag des Ortsbeirates ehrte Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm die Vorsitzende des Heimatvereines Vera Neumann mit der Ehrenspange in Silber für ihr nachhaltiges gesellschaftliches Engagement. Heiß umkämpft waren die "Pokale" im Ziegelsteinzielwurf und beim Kirschsteinweitspucken, bevor die deutsche Nationalmannschaft einen weiteren Schritt zum Titelkampf gemeistert hatte. Für die Rahdener Gäste gab es ein gemeinsames Essen mit Kirschkönigin, Ortsbeirat und Festkomitee, bevor der Ortsvorsteher noch einmal zum Besuch des Heimatmuseums einlud. Der neu gestaltete "Kietz" erfuhr große Bewunderung!
Mit dem traditionellen Kirschball, eröffnet von der Kirschkönigin und dem Ortsvorsteher, klang der zweite Tag des Festes aus.
Fred Witschel

04.07.2010
Die Glindower Ziegeleimanufaktur zum 14.Kirsch- und Ziegelfest

Die Glindower Kirschkönigin Rebecca Schmahlfeldt
Die Glindower Kirschkönigin Rebecca Schmahlfeldt
 
Abschlusskonzert des Gemischten Chor Glindow e.V. und des Chores Klangkirschen in der Dorfkirche
Abschlusskonzert des Gemischten Chor Glindow e.V. und des Chores Klangkirschen in der Dorfkirche

Tag der offenen Tür in der neuen Glindower Ziegeleimanufaktur. Im Mittelpunkt des Kirsch- und Ziegelfestes stand am heutigen Tage des Thema Ton. Bereits eine Stunde vor der Eröffnung des traditionellen Frühschoppens durften unsere Gäste aus Rahden bereits eine Stippvisite im Ziegeleimuseum und in der Manufaktur machen. Erkenntnis: Ein langer, beschwerlicher Weg bis zur Entstehung eines Ziegels. Ab 11:00 Uhr sorgte Livemusik unter dem Thema "Country und mehr" von Christian Zumpe für die musikalische Umrahmung, währenddessen das Puppentheater der Marquardter Puppenbühne die Unterhaltung des jüngsten Publikums übernahm. Besichtigungen der Ziegelei, Fahrten mit der Ziegeleibahn und das Kinderreiten waren die Höhepunkte am Vormittag. Am Mittag wechselte die musikalische Umrahmung. Die "Kitchen Grooves" sorgten für Unterhaltung. Im Ringofen 2 gab es die Künstlerisches in Ton zu sehen - Werke des Bildhauer und Maler Harald Birck konnten bewundert werden. Der letzte Tag des Festes klang mit einem gemeinsamen Auftritt des Frauengesangsensemble "Klangkirschen" und dem Gemischten Chor Glindow aus. In seiner abschließenden, kurzen Ansprache dankte der Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm allen Beteiligten und vor allem dem Festkomitee unter Leitung von Christian Buge und Fred Witschel für das Engagement zum Gelingen des Dorffestes.
Fred Witschel

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung