• 1

18.Kirsch- und Ziegelfest 2014

Vom 1.Tag des 18.Kirsch- und Ziegelfestes

Viele Gäste und tolles Wetter sorgen für eine gute Stimmung
Viele Gäste und tolles Wetter sorgen für eine gute Stimmung
 
Gleich findet die Krönungszeremonie statt - Kirschkönigin 2014/2015 Sandra Große
Gleich findet die Krönungszeremonie statt - Kirschkönigin 2014/2015 Sandra Große

Bereits einige Tage vor dem Fest konnte man das große Zelt am Jahnufer bestaunen und auch die Sperrschilder an den Straßen kündeten vom nahenden Kirsch- und Ziegelfest. So mancher Händler und Trödler konnte den Beginn am Samstag kaum erwarten und so tummelten sie sich bereits früh am Morgen am Jahnufer und warteten ungeduldig auf den Einweiser des Festkomitees.
Punkt 09:00 Uhr war es, als der alte und neue Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm und die Kirschkönigin 2013/ 2014 Tina Tzschoppe das Fest eröffneten. Den Anstoss des 1.Fußballspieles ließen sich beide nicht nehmen. Und auch beim Volleyball zeigte ihre Hoheit ihr Können. Für die Kirschkönigin gab es kaum Zeit, um auf den Sportstätten zu verweilen, hatte sie sich doch Gäste eingeladen. So unter anderem die Baumblütenkönigin Franziska Barche, die Beelitzer Spargelkönigin Stephanie Bathe und den Bürgermeister der Stadt Beelitz Bernhard Knuth, die Brücker Erntekönigin Sandra Lorenz, die Bördekönigin Sylvia Löchel, die Straupitzer Leinölfee Gabriele Klemke, die Edlen von Torgow zu Zossen Dietlinde und Peter Süflow, die Zossener Rosenkönigin Paula Müller, die Zossener Rosenprinzessin Natalie Madloch und den Blütenkönig aus Werder Klaus Bütther. Mit ihnen allen ging es mit Traktor und Kutschwagen, gesponsert vom Blütenkönig durch Glindow zum Ziegeleimuseum und durch die Obstplantagen. Im Heimatmuseum gab es für alle einen kleinen süßen Imbiss. Die Hoheiten des Mittelzentrums (Baumblüten-, Spargel und Kirschkönigin) hatten die Aufgabe herauszuschmecken, welches der leckerste Kirschkuchen war. Viel Gelegenheit zum Verweilen war nicht, denn im Gästehaus "obstkultour" wartete schon die nächste Stärkung bevor es in die Bogenschießanlage ging. Hier fanden die Landesmeisterschaften im Bogenschießen statt. Na selbstverständlich, dass die Hoheiten auch hier eine kleine Stippvisite machten. Vom Königspaar des Schützenverein 1924 e.V. Sina Dolling und Thomas Klocke, sowie vom Vereinsvorsitzenden Wilfried Nebert wurden sie in Empfang genommen und über das gepflegte Gelände der Bogenschießanlage geführt.
14:00 Uhr war es, als die Kirschkönigin 2013/2014 einen Kirschbaum pflanzte. Unterstützt wurde sie dabei vom Landrat Wolfgang Blasig und Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm. Angeführt von den Spreeschepperern setzte sich wenige Minuten später der Festumzug in Bewegung. Die Gäste aus der Partnerstadt Rahden waren pünktlich angekommen und liefen beim Festumzug mit. Auch die 1.Beigeordnete der Stadt Werder Frau Manuela Saß, und die Pfarrerin Frau Andrea Paetel-Nocke waren beim Umzug mit dabei. Glindower Vereine, die Grundschule, die KITA Regenbogen, der Obsthof Wels, der Werderaner Tannenhof,die TEG und gar einige Ausstellungsstücke aus dem ehemaligen Zweiradmuseum, sowie am Ende die Kameraden der Freiwilligen Feierwehr sorgten für einen bunten uns stimmungsvollen Umzug. Naja, nur die Gäste fehlten ein klein wenig am Straßenrand.
Neben der Vorstellung der Hoheiten und natürlich dem Höhepunkt, der Krönung der Kirschkönigin Sandra Große standen vor allem die Kinder beim Nachmittagsprogramm im Mittelpunkt. Ob Musicalprojekt der Grundschule, der Tanz der Kirsch-"Kernchen" unterstützt vom Prinzenpaar des Glindower Carneval Club e.V., der Tanz der Kirschblüten, Kindermodenschau oder der tolle Gesang von Victoria Günter, die Gäste dankten allen mit großem Beifall. Das Festkomitee hallte für alle Mitwirkenden ein kleines Präsent parat, um Danke zu sagen. Und noch einen Programmpunkt hatte das Festkomitee am Nachmittag zu bieten. Sylvia Martens feat. Nea lies das Gefühl der 80ziger wieder aufkommen. So manchen Gast hielt es bei dem Event nicht auf der Bank. Am Abend gab es dann den Kirschtanz, natürlich eröffnet mit einem Walzer der Kirschkönigin Sandra Große und dem Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm. Auch wurden die Preisträger des "Schönsten Glindower Anwesens prämiert. So gewann Siegrid Gottschalk. Auf den weiteren Plätzen Fam. Wolf und Fam Schmidt. Mit einem großen Blumenstrauß und einer Geldprämie wurden die Gewinner ausgezeichnet. Auch die Gewinner das Kirschkuchenrezepte- und des Fotowettbewerbes wurden verkündet. Den leckersten Kirschkuchen backte Jenny Bohnet. Aber auch die Kuchen von Hilde Bade (2.Platz) und Rita Merten (3.Platz) fand die Jury lecker. Das Motto des Fotowettbewerbes 2014 lautete "In guter Tradition - Rote Kirschen und Ziegel aus Ton". Katharina Krause kann sich dabei über einen 1. und 3.Platz und Ulrike Nickel über den 2.Platz freuen. Die Preise gehen den Gewinnern in den nächsten Tagen zu.
Am Nachmittag gab es natürlich traditionell das Kirschsteinweitspucken. Bei den Kindern siegte Tim Funk (6,10m), bei den Frauen Sylvia Kiolkiewicz (7,20m) und bei den Männern Felix Weiß (11,20m). Unsere Kirschkönigin Sandra Große machte ihrem Namen alle Ehre und erreichte mit 5,80m einen beachtlichen 3.Platz.
Bis in den späten Abend wurde ausgelassen getanzt und gefeiert. Die Band NUR.SO wusste mit ihrer Musik zu begeistern.

Vom 2.Tag des 18.Kirsch- und Zieglfestes

Kirschkönigin 2014/2015 Sandra Große mit Kindern
Kirschkönigin 2014/2015 Sandra Große mit Kindern 
Gute Laune bei den Gästen von Jung bis Alt beim Frühschoppen mit den Nieplitztaler Musikanten
Gute Laune bei den Gästen von Jung bis Alt beim Frühschoppen mit den Nieplitztaler Musikanten

Petrus meinte es gut mit den Glindowern und schickte reichlich Sonne. Das bescherte auch am 2.Tag dem Fest reichlich Gäste. Eine Kindereisenbahn und die Ziegeleibahn drehten ihre Runden und erfreuten Groß und Klein. Die Gäste aus Rahden nutzten die Gelegenheit, um Ziegeleimuseum und die Ziegelmanufaktur zu besichtigen. Zusätzlich gab es zur Produktpalette der Manufaktur eine Verkaufsausstellung. Kindereiten wurde von der Fam. Giese angeboten und in der Tonwerkstatt hatte man Gelegenheit, mit dem Material Bekanntschaft zu schließen und selbst kreativ kleine Tongegenstände herzustellen. Auch Kirschkönigin Sandra Große nutze die Gelegenheit dazu und fertigte eine kleine Schale.
Begonnen hatte der Tag mit einem Frühgottesdienst der Heilig-Geist-Kirchengemeinde Werder (Havel). Danach begeisterten die Neplitztaler Musikanten die Gäste. Musik zum Mitschunkeln und Mitsingen. Um eine Zugabe kamen die Musikanten nicht herum. Am Nachmittag gehörte die Bühne der Fercher Obstkistenbühne. Lieder aus und für die Region, Verse von Fontane und Holzschuhgeklapper sorgten für gute Laune und ausgelassene Stimmung. Am späten Nachmittag ging das Fest mit dem Konzert des Gemischten Chores Glindow e.V. zu Ende. Ein einfach geniales Konzert, mit bekannten und neuen Liedern aus dem Repertoire des Chores und dem überragenden Solisten Jan Nussbaum. Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm dankte dem Festkomitee des Kirsch- und Ziegelfestes für die tolle Vorbereitung. Kirschkönigin Sandra Große verpasste es nicht, besonders Fred Witschel für sein persönliches Engagement rund um das Kirsch- und Ziegelfest zu danken
Das 18.Kirsch- und Ziegelfest geht als eines der schönstes Feste in die Geschichte des Ortsteiles ein. Das Urteil der Besucher zum Festzelt und zum Feiern des Festes am Jahnufer war eindeutig positiv. Allen Sponsoren, allen Helfern vor und hinter den Kulissen sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Ein ganz besonderer Dank geht an die Auf- und Abbauhelfer des Festzeltes. Auch strömender Regen konnte die Helfer nicht vom Zeltabbau abhalten. DANKE!

Das Festprogramm zum 18. Kirsch- und Ziegelfest

Das Festprogramm zum Download

Am Samstag, den 05.Juli 2014 von 11 bis 18:30 Uhr auf dem Festgelände am Jahnufer und Sonntag, den 06.Juli 2014 von 10 Uhr bis 16:30 Uhr auf dem Gelände der Glindower Ziefgeliemanufaktur gibt es ein buntes Marttreiben und einen Trödelmarkt. Für die gstronomische Betreuung sorgen die Teams von "Kleines" Seerestaurant, des Gasthauses "Zum Scharfrichter" und des Restaurants "Zum Werderaner".

Samstag, 05.Juli 2014

Sonntag, 06.Juli 2014

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.