• 1

Veranstaltungstipps

UPDATE 16.3. Corona-Pandemie: Sofortmaßnahmen & Absage Baumblüte

Update 16.3.2020 - Corona-Pandemie: Sofortmaßnahmen der Stadt Werder (Havel)

-> siehe auch www.glindow.de/neue-anlaufstelle-fuer-patienten-mit-atemwegserkrankungen-in-werder

in der nachfolgenden Presseinformation sind alle Punkte, die sich seit der Pressinformation vom Freitag, den 13.10., verändert haben oder ergänzt wurden, fett gedruckt:

Am Freitagvormittag, 13. März, hat das Landratsamt die Bürgermeister und Amtsdirektoren aus Potsdam-Mittelmark zu einer Krisensitzung mit dem Stellvertretenden Landrat Christian Stein, der Amtsärztin Karen Brinkmann und weiteren Fachleuten des Landratsamtes zur Corona-Pandemie eingeladen. Am Freitagnachmittag, 13. März, hat das Land Brandenburg u. a. die Schließung von Kitas und Schulen angeordnet.

Die Stadtverwaltung hat noch am Freitagabend eine Reihe von Sofortmaßnahmen ergriffen. Am Wochenende wurde im Rathaus ein Krisenstab gegründet, in dem Maßnahmen auf kommunaler Ebene vorbereitet und veranlasst werden, um eine Ausbreitung des SARS-CoV-2 in der Region möglichst einzudämmen. Dazu erklären Werders Bürgermeisterin Manuela Saß und Werders 1. Beigeordneter Christian Große:

„KITAS UND SCHULEN
Für die ab Mittwoch angeordneten Schließungen von Schulen, Kitas und Horteinrichtungen im Land Brandenburg wegen der Corona-Pandemie wird in Werder eine Ersatzbetreuung organisiert. Sie kann nur in Anspruch genommen werden, wenn beide Elternteile in der Eindämmung der Pandemie bzw. der Aufrechterhaltung wichtiger Infrastrukturen tätig sind. Die Ersatzbetreuung wird in allen kommunalen Kitas der Stadt stattfinden. Damit hält sich Werder an Empfehlungen des Direktors der Virologie in der Berliner Charité, Christian Drosten, Kinder von kritischen Berufsgruppen nicht in der Notbetreuung neu zu gruppieren.

Die anspruchsberechtigten Eltern melden sich bitte in der Kitaverwaltung der Stadt per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Auf der Homepage wurde dazu ein Antragsformular bereitgestellt:  NEU Antragsformular Betreuungsbedarf Schließzeit Corona. Das Formular ist am 15.3.2020 um 14.20 Uhr aktualisiert worden. Alle anderen Eltern müssen wir in dieser Ausnahmesituation darum bitten, sich vorübergehend um alternative Betreuungsmöglichkeiten zu bemühen bzw. die Kinder selbst zu betreuen.

ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN UND SPORT
Die Stadtverwaltung wird alle öffentlichen Veranstaltungen von Montag, den 16. März, bis zum Ostermontag, den 13. April, absagen. Genehmigungen für Osterfeuer werden nicht erteilt oder zurückgezogen. Veranstaltungen, die einer Genehmigung bedürfen, werden in diesem Zeitraum nicht genehmigt. Die Stadt hat am heutigen Montag alle kommunalen Sportstätten und alle Gemeindehäuser geschlossen.

Darüber hinaus gilt, dass alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern dem Landkreis schriftlich anzuzeigen sind unter folgender Adresse:

Landrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark,
Niemöllerstr. 1,
14806 Bad Belzig,
oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Anzugeben sind Kontaktdaten des Veranstaltenden (Name, Anschrift, Telefon), Veranstaltungsort und -zeit, zu erwartende Teilnehmerzahl, Art der Veranstaltung (öffentlich, geschlossen, unter freiem Himmel).

Das Gesundheitsamt rät aus infektionsepidemologischer Sicht dazu, alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern abzusagen. Das gilt natürlich auch für Sportveranstaltungen, viele regionale Verbände haben bereits entsprechend reagiert. Auch viele Sportvereine, Träger und Einrichtungen in Werder (Havel) haben in den vergangenen Tagen verantwortungsvoll gehandelt und ihre publikumswirksame Arbeit vorerst komplett eingestellt.

ANLAUFSTELLE FÜR PATIENTEN MIT ATEMWEGSERKRANKUNGEN
Die Stadt Werder (Havel) richtet zusammen mit den niedergelassenen Hausärzten der Stadt ab Mittwoch, 18.3., eine Anlaufstelle für Patienten mit Atemwegsinfektionen ein. Der Schritt ist mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Potsdam-Mittelmark abgestimmt. Ziel ist es, den möglichen Kontakt von Werderaner Hausarztpraxen und deren Patienten mit Coronafällen zu vermeiden beziehungsweise auszuschließen.

RATHÄUSER UND SPRECHZEITEN
Die Stadtverwaltung, der Bürgerservice, das Stadtarchiv und die Tourist-Information bleiben aufgrund der aktuellen Situation bis einschließlich 17. April 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Für wichtige Anliegen können die Mitarbeiter per E-Mail oder telefonisch zu den gewohnten Sprechzeiten kontaktiert werden. Auf der kommunalen Homepage www.werder-havel.de ist ein Dienstleistungs-A-Z mit allen Kontakten der Stadtverwaltung eingerichtet. Für allgemeine Auskünfte steht der Bürgerservice zu den Sprechzeiten unter Telefon (03327) 783 151 zur Verfügung.

GREMIEN DER STADT
Die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 19. März wird stattfinden. Die Stadtverordneten und berufenen Bürger wurden gebeten, die Sitzung mit etwaigen Erkältungssymptomen nicht zu besuchen. Stadtverordnete, die die Sitzung besuchen können, wurden gebeten, dringend auf die Hygienemaßnahmen und Hinweise zu achten, die u.a. von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2 herausgegeben wurden. Die Verwaltung hat den Fraktionen vorgeschlagen, alle Beschlussvorlagen bis auf den Haushaltsbeschluss zurückzuziehen und wird selbst so verfahren. Außerdem werden eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Die Sitzung ist öffentlich. Dennoch besteht die Bitte an Bürger, darüber nachzudenken, in dieser  Ausnahmesituation die Sitzung nicht zu besuchen. Alle weiteren Sitzungen der städtischen Gremien werden bis einschließlich 17. April ausfallen.  

BIBLIOTHEK
Die Stadtbibliothek Werder (Havel) bleibt bis einschließlich 17. April geschlossen. Die Rückgabebox ist in dieser Zeit ebenfalls geschlossen. Medien können über den Onlinekatalog auf der Homepage werder-havel.de/stadtbibliothek, telefonisch oder per E-Mail verlängert werden. Mahngebühren entstehen in dieser Zeit keine. Alternativ können Bibliotheksmitglieder in dieser Zeit die Onleihe nutzen. Hier stehen eine Vielzahl an eBooks, eAudios oder ePapers zur Ausleihe bereit.

HOMEOFFICE DER BÜRGERMEISTERIN
Bürgermeisterin Manuela Saß ist am 7. März von einem Urlaub in Österreich zurückgekehrt. Sie befand sich nicht im vom Robert-Koch-Institut am vergangenen Freitag benannten Risikogebiet, hat keinerlei Erkältungssymptome und gilt auch nicht als Verdachtsfall. Dennoch hat sich die Bürgermeisterin nach ärztlicher Abstimmung und rein vorsorglich dazu entschieden, bis Freitag, 20. März, im Homeoffice zu arbeiten.

HOMEPAGE
Alle aktuellen Maßnahmen der Stadt im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie werden zeitnah auf der Homepage der Stadt unter www.werder-havel.de veröffentlicht. Ein entsprechender Link befindet sich auf der Startseite.“

 

Baumblüte in Höfen und Gärten abgesagt!

Die Baumblüte in Höfen und Gärten 2020 in Werder (Havel) ist abgesagt. Dazu erklärt Bürgermeisterin Manuela Saß:

"Unsere Absage gilt zunächst für den Teil der Veranstaltung, den die Stadt im Bereich des Hohen Wegs zwischen Plantagenplatz und Friedrichshöhe organisiert. Für alle anderen Akteure wird die Stadtverwaltung in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Potsdam-Mittelmark eine Handlungsempfehlung geben. Zugleich werden wir die aktuellen und gegebenenfalls noch kommenden Verfügungen und Anordnungen des Gesundheitsamtes Potsdam-Mittelmark und des Landes natürlich umsetzen.

Auch wenn es sich um eine für unsere Stadt wichtige Veranstaltung handelt, muss der Gesundheitsschutz der Bevölkerung ganz klar vor allen anderen Erwägungen stehen. Für die Akteure und Bürger, die sich in einer ohnehin schwierigen Situation in die Vorbereitung eingebracht haben, ist der Ausfall der Baumblüte in Höfen und Gärten sehr bedauerlich. Das gilt auch für alle, die sich auf das Fest gefreut haben. Aber jeder Einzelne wird bei vernünftiger Betrachtung der Absage auch an seine eigene Familie und deren Gesundheit denken.

Selbst wenn sich die Infektionsentwicklung vor der Blüte abflachen sollte, was aktuell niemand seriös sagen kann, darf mit einem Familienfest dieser Größenordnung nicht ein neuer Ausbreitungsherd geschaffen werden. Ich setze jetzt fest auf die Vernunft und Besonnenheit aller Beteiligten und hoffe, dass sich die Lage bald wieder nachhaltig entspannt.“

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.