• 1

"Lady in Red"- neue Kirschkönigin heißt Claudia Müller

Glindower Kirschkönigin Claudia Müller

Ganz in Rot, grüne Schärpe mit dem Glindower Wappen (und einem cremefarbenen Bolerojäckchen im Gepäck), so zeigte sich die Glindower Kirschkönigin 2011/ 2012 erstmalig der Presse. Die 25jährige Phöbenerin Claudia Müller wird für ein Jahr den Ortsteil Glindow und auch die Stadt Werder repräsentieren. "Die Stadt Werder und ihre Ortsteile wachsen zusammen und ich fühle mich mit Glindow durch den Karneval verbunden.

Wenn Werders Baumblütenkönigin aus dem Ortsteil Glindow kommt, warum soll ich als Phöbenerin nicht Glindower Kirschkönigin sein", mit diesen Worten eilte die wortgewandte Diplompädagogin möglichen Nachfragen der Redakteure schon mal voraus. Auch scheint der Jahrgang 1985 ein ganz Besonderer zu sein, drückten doch die Baumblütenkönigin 2010/2011 Jessica Seiffert, amtierende Baumblütenkönigin Victoria Tremel und die neue Kirschkönigin gemeinsam die Schulbank. Das Festkomitee hatte schon seit einem Jahr einen Blick auf die junge Frau geworfen. "Ein solches Amt erfordert viel persönliches Engagement und der erfolgreiche Abschluss meines Studiums stand erst einmal im Vordergrund. So hat es mit einer verbindlichen Zusage doch etwas gedauert.", so Claudia Müller. Ausgiebig genutzt wurde die Zeit, um die neue Kirschkönigin mit der Geschichte des Ortsteiles, der Tradition des Obstanbaus und der Tradition der Ziegelherstellung vertraut zu machen. Die Ernennungsurkunde des Festkomitees wurde schon mal überreicht, die Krönungszeremonie wird zum 15.Kirsch- und Ziegelfest am 02.Juli 2011 stattfinden. Schwierig war es in diesem Jahr mit dem Veranstaltungsort für den Pressetermin, hatten doch Nachtfröste im Frühjahr dafür gesorgt, dass die Kirschernte recht klein ausfallen wird. Beim Obsthof Wels gab es trotzdem Gelegenheit, in einer Kirschplantage mit reifenden Früchten die neue Kirschkönigin zu präsentieren. Gäste waren die 1.Beigeordnete der Stadt Werder Frau Saß, Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm, die Geschäftsführerin von Werder Frucht Frau Lack, der Geschäftsführer der Neuen Ziegeleimanufaktur Glindow GmbH Herr Dieckmann und der Vorsitzende des Werderschen Obst- und Gartenbauvereins Walter Kassin. Der Vorsitzende des Festkomitees Christian Buge nutzte die Gelegenheit, um auf die Höhepunkte des Festes hinzuweisen. So sind alle ehemaligen Kirschköniginnen eingeladen. Gemeinsam mit ihnen sollen in der Bogenschießanlage vor Beginn des Festumzuges Kirschbäume gepflanzt werden. Aus diesem Grund formiert sich der Festumzug dieses Mal in der Glindower Mühlenstraße. Gefeiert wird am Freitag und am Samstag im Glindower Kiez, am Sonntag auf dem Gelände der Ziegelei. Ein ganz besonderer Dank geht an die vielen Sponsoren, an die Stadt Werder, den Ortsbeirat, den Vereinen und den vielen Helfern ohne die ein solches Fest unmöglich ist.
Fred Witschel

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.