Top A Bottom A Bottom B Bottom C Bottom D
  • 1

Sitzung des Ortsbeirates - Empfang der Vereinsvorstände

Es ist eine gute Tradition im Ortsteil Glindow, dass zur 1. Ortsbeiratssitzung die Vorstände der Glindower Vereine eingeladen werden. Immerhin engagieren sich die Bürger, die Kleingartenvereine dazu gezählt, in 29 (!) Vereinen. Für die Unterstützung der Vereinstätigkeit sind aus den Mitteln des Ortsbeirates im Jahre 2015 insgesamt 45000 Euro bereit gestellt worden. Bei der Mittelvergabe stand insbesondere die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Focus. Gast der Ortsbeiratssitzung war die Bürgermeisterin Frau Saß. Sie lobte die Arbeit der Ehrenamtlichen. Ihre Tür stehe für die Vereine bei Sorgen und Nöten stets offen.

Der Glindower Carneval Club e.V. konnte mit besonderem Stolz vom Landesmeistertitel im karnevalistischen Tanzsport, Kategorie Schautanz für die Glindower Früchtchen berichten. Die Kirschblüten und die Prinzengarde wurden Vize-Landesmeister. Der Verein ist auch für die Organisation des Weihnachtsmarktes verantwortlich. Schön, dass sich man sich gegenseitig hilft. So gestalteten die Klangkirschen ein weihnachtliches Konzert in der Dorfkirche und die Kirchengemeinde, die Pfarrerin Andrea Paetel-Nocke und Diakon Richard Ewald unterstützen den Markt ebenfalls.
Der Gewerbeverein, so Vereinsvorsitzender Michael Wich hat gegenwärtig 33 Mitglieder. In diesem Jahr möchte man wieder in der Baumblütenzeit die Aktion "Vom See zur Blüte" aufleben lassen. Auch der angedeudete Ziegeleiofen am Kreisverkehr, Ortseingang Klaistower Straße soll wieder ein frisches Antlitz erhalten.
Die Eintracht Glindow ist der zahlenmäßig größte Verein des Ortes.Insgesamt trainieren und nehmen am Spielbetrieb 12 Mannschafften, davon neun im Jugendbereich, teil. Man wünscht sich ein neues Vereinsgebäude, welches dann auch für die Nutzung durch andere Glindower Vereine zur Verfügung stehen soll. Im Haushalt der Stadt Werder sind dafür finanzielle Mittel eingestellt. Ende Februar, so Vereinsvorsitzender Richard Bobka, sind Vorstandswahlen.
Der Schützenverein zu Glindow 1924 e.V. hat im vergangenen Jahr das Deutsche Ranglistenturnier und die Ostdeutschen Meisterschaften ausgerichtet. Für die Jugend wurde im Sommer ein dreitägiges Kinder- und Jugendcamp veranstaltet und auch die Kooperation mit der Grundschule klappt hervorragend, so Vorstandsmitglied Sina Dolling. Auch in diesem Jahr, am 17./18.September 2016, wird der Verein die Ostdeutschen Meisterschaften ausrichten,
44 Kameraden engagieren sich ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr Ortsgruppe Glindow, so Ortswehrführer Christian Nickel. 2015 rückte die Feuerwehr 87 Mal aus (15 Mal mehr als 2014), das macht insgesamt 450 Einsatzstunden. Aktiv hat die Freiwillige FEuerwehr das Kirsch- und Ziegelfest und den Aktionstag "Feuer und Flamme" unterstützt, auch hat man ein großes Jugendcamp organisiert. So wie im vergangenen Jahr wird es auch in 2016 einen Tag der offenen Tür geben.
2016 wird der Gemischte Chor Glindow e.V. sein 40jähriges Jubiläum feiern. Die Jubiläumsfeier soll am 24.September 2016 in der Gaststätte "Deutsches Haus" stattfinden. Die Mitgliederzahl des Vereines ist inzwischen auf über 50 angestiegen. Mit Jan Wysujack hat der Chor seit einigen Wochen einen neuen Chorleiter. Auf Grund von persönlichen und beruflichen Veränderungen musste Kathleen Valeske ihre Chorleitertätigkeit aufgeben. Vielen Dank für Dein Engagement für den Gemischten Chor Glindow e.V.
Der Vorsitzende des Anglerverein Glindow e.V. Wolfgang Hesse informierte darüber, dass der Verein jedes Jahr am Ufer des Glindower Sees, vom Vereinsgelände bis hin zum Kanal, für Ordnung sorgt.
700 Mitglieder hat die Kirchengemeinde Glindow, so Pfarrerin Andrea Paetel-Nocke. Die Zusammenarbeit im Ort funktioniert. Sie berichtet von der Idee eines lebendigen Adventskalenders und bittet die Bürger um Unterstützung. Diakon Richard Ewald spricht sich für einen Ausbau der Kooperation hinsichtlich der Jugendarbeit aus.
Der Förderverein Elisabethhöhe, so Herrmann Bobka, hat 28 Mitglieder. Im Mittelpunkt der Vereinstätigkeit in diesem Jahr steht die Vorbereitung des 25jährigen Vereinsjubiläums, sowie 90 Jahre Elisabethhöhe im Jahre 2017.
Der Heimatverein Glindow e.V. blickt auf ein erfolgreiches letztes Jahr zurück. Die Ausstellung "Hobbykünstler stellen sich vor" ist bei den Gästen gut angekommen. 1121 Besucher, darunter 125 Kinder, kamen ins Heimathäuschen. In diesem Jahr wird es wieder eine wechselde Sonderausstellung geben. Dieses Mail steht das Hobbybasteln im Mittelpunkt. Vor dem Aktionstag Feuer und Flamme, konkret am 19.Oktober 2016 möchte der Verein mit Kindern gemeinsam Lampions basteln, so Vereinsvorsitzende Edelgard Baatz.
Der Förderverein des Hortes "Sunshine-Kids" hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gut entwickelt. 60 Mitglieder zählt der Verein, berichtete der Vorsitzende Frank Scholz. Die Gestaltung des Kindertages, das Lichterfest und vorallem die Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr Ortsgruppe Glindow hat Schwung in die Arbeit des Vereines gebracht. Für 2016 freut man sich auf die geplante Gestaltung der Außenanlagen.
Fred Witschel berichtet über die Vorbereitungen zum 20. Kirsch- und Ziegelfest. Das Festkomitee möchte an den Ursprung des Festes anknüpfen und die Vereine mehr in die Vorbereitung einbinden. Alle Vereine wurden gebeten, ein Vereinsmitglied zum Festkomitee zu entsenden. Die nächste Sitzung des Festkomitees ist am 20.Januar 2016.
Frau Kroll vom Waldkleeblatt Zauche e.V. bittet um Unterstützung des Volksbegehrens. Alle Informationen zum Volksbegehren und zur Bürgerinitiative findet man unter www.waldkleeblatt.de.
Frau Doris Bilipp berichtete über das Engagement Glindower Bürger in der Erstaufnahmeeinrichtung Ferch. Es seien gegenwärtig 20 Glindower, die sich dort engagieren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.